Gesundheit

Übersicht Gesundheitsthemen:

Auf dieser Seite finden sie vielfältige Informationen zum Thema Gesundheit, die wir ständig erweitern. Wir haben zur Zeit folgende Rubriken erstellt:

  • Das Gesundheitssystem in Düsseldorf,
  • ATRIUM-Kontakt- und Beratungsstelle für psychisch belastete Migrantinnen und Migranten,
  • Notfälle und Bereitschaftsdienste,
  • DRK-Blutspendedienst,
  • AG Flüchtlingshilfe der Fachschaft Medizin HHU,
  • mehrsprachige Gesundheitseinrichtungen,
  • fremdsprachige Ärzte und Ärztevermittlung,
  • Versorgung mit Arzneimitteln,
  • Hilfe bei psychischen Erkrankungen,
  • Anamnesebögen und Erklärhilfen,
  • Erklärvideos Cannabis, Medikamente, Alkohol,
  • Diabetes-Leitfaden und -Videos.

Das Gesundheitssystem in Düsseldorf

Albanisch, Arabisch, Chinesisch, Englisch, Farsi, Französisch, Kroatisch, Russisch, Serbisch, Türkisch.


ATRIUM - Kontakt- und Beratungsstelle für psychisch belastete Migrantinnen und Migranten - aber auch für interessierte Bürgerinnen und Bürger.

Das Ziel von ATRIUM ist, dass sich die Menschen in ihrer neuen Heimat wohl fühlen. Verschiedene Freizeitangebote in den Bereichen Kultur, Sprache, Kreativität, Bewegung und Bildung sollen hierbei helfen. Die Besucherinnen und Besucher bekommen die Möglichkeit, sich in einem netten Rahmen auszutauschen und Kontakte zu knüpfen. Grundlegende Idee ist es, die Lebensbedingungen der Betroffenen zu verbessern, damit eine Wiedereingliederung in ein eigenständiges Leben und in der neuen Gesellschaft möglich ist. Migrantinnen und Migranten sollen so gefördert und gestärkt werden.

Ansprechpartnerinnen:
Elke Wirmann (Projektleitung)
Telefon: +49 (0) 211-8994965
elke.wirmann@duesseldorf.de
Ophelia Owusu
Telefon: +49 (0)152-54923606
Ophelia.Owusu-Gyamfi@awo-duesseldorf.de

Internet

Wochenplan mit allen Angeboten:
https://www.duesseldorf.de/fileadmin/Amt53/gesundheitsamt/netzwerke_kooperationen/Atrium/pdf/wochenplan_atrium.pdf

Anschrift:
Atrium, Bertha-von-Suttner-Platz 1-3, 40227 Düsseldorf.
Eingang mit Stufen, barrierefreier Zugang kann ermöglicht werden, kein ebenerdiges und behindertengerechtes WC, Behindertenparkplatz.


Anamnesebögen und Erklärhilfen

Mehrsprachige Anamnesebögen und Therapiepläne

Anamnesebögen in verschiedenen Sprachen:


Notfälle und Bereitschaftsdienste

Notruf: Wann rufen Sie die 112 an? Bei echten Notfällen!

Der Rettungsdienst leistet Hilfe in lebensbedrohlichen Fällen, z. B. bei Herzinfarkt, Schlaganfall und schweren Unfällen. Der Rettungsdienst fährt den Patienten in der Regel zum nächsten Krankenhaus. Im Notfall kann man auch behandelt werden, ohne zuvor einen Abrechnungsschein besorgt zu haben. Besser ist es aber, den Behandlungsschein bei sich zu haben, ferner einen Ausweis, z. B. Aufenthaltsgestattung.


Notrufnummer des ärztlichen Bereitschaftsdienstes (außer Zahnarzt und Psychiatrie): 116 117


Die 116117 rufen Sie an, wenn es sich um eine Erkrankung handelt, bei der man normalerweise einen niedergelassenen Arzt in der Praxis aufsuchen würde, die Behandlung aber aus medizinischen Gründen nicht bis zum nächsten Tag warten kann, kann man den ärztlichen Bereitschaftsdienst nutzen. Dieser Bereitschaftsdienst wird auch als ärztlicher Notdienst oder Notfalldienst bezeichnet. Man kann auch direkt zur Notfallpraxis am Evangelischen Krankenhaus in Düsseldorf-Bilk fahren.


Notruf zahnärztlicher Bereitschaftsdienst: +49 (0) 1805/986700

Die zentrale Rufnummer für den Notdienst der Zahnärzte lautet: +49 (0) 1805/986700 (14 Cents/Min. aus dem deutschen Festnetz). Um eine Notdienst habende Praxis in der Nähe zu finden, kann auch die Online-Notdienstsuche der Zahnärztekammer Nordrhein genutzt werden.


Mehrsprachige Gesundheitseinrichtungen in Düsseldorf

Die Stadt Düsseldorf hat einen mehrsprachigen Flyer herausgegeben, wo verschiedene Gesundheitseinrichtungen mit mehrsprachigem Personal aufgeführt sind. In den Einrichtungen aus den Gesundheitsbereichen Innere und Allgemeinmedizin, Kinder- und Jugendmedizin, Frauenheilkunde und Geburtshilfe, Hals-Nasen-Ohrenheilkunde, Apotheke, Alternativmedizin, Augenheilkunde, Chirurgie, Orthopädie, Sonstige Fachärzte, Städtische Beratungsstellen u.a. werden folgende Sprachen gesprochen:

Arabisch - Farsi - Japanisch - Russisch - Türkisch

 


DRK-Blutspende- und Typisierungprojekt BluStar.NRW

Für die Versorgung von Patienten aus anderen Teilen der Welt steht nicht immer genügend verträgliches Blut zur Verfügung. Insbesondere Spender aus afrikanischen Ländern und aus dem Nahen und Mittleren Osten werden dringend gesucht. Ziel des BluStar-Projektes ist es, dem Thema Blut- und Stammzellenspende auch bei Migrant*innen in NRW mehr Aufmerksamkeit zu verschaffen und sie zu motivieren, Blut zu spenden und sich typisieren zu lassen.

Voraussetzungen:

  • Verständigung in deutscher Sprache,
  • ein amtlicher Lichtbildausweis,
  • Zulassung zur Spende nach ärztlicher Untersuchung.

Kontakt:
Projektkoordinatorin Tanja Reimer
t.reimer@bsdwest.de

Flyer BluStar.NRW.FRZ.pdf.

Flyer BluStar.NRW.GER.pdf.

Flyer BluStar.NRW.ARAB.pdf.

Flyer BluStar.NRW.ENGL.pdf.

Flyer BluStar.NRW.FARSI.pdf.


Fremdsprachige Ärzte und Ärztevermittlung

Wo finde ich fremdsprachige Ärzte, Zahnärzte und Psychotherapeuten?

Über die Suchmaske auf der Homepage der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein (KVNO) finden Sie Ärzte, Zahnärzte und Psychotherapeuten:
Homepage KVNO


Medizinstudierende für die AG Flüchtlingshilfe gesucht!

Wer sich für Flüchtlinge engagieren will, seine Fachkenntnisse dabei einbringen und erweitern möchte und sich hierfür vom Dekanat mit Kompetenzpunkten ggf. belohnen lassen möchte, schreibt einfach eine Mail an:  projekt.fluechtlingshilfe@fsmed.de.

Die AG Flüchtlingshilfe der Fachschaft Medizin der HHU Düsseldorf ist eine Gruppe von Medizinstudierenden, die es sich zum Ziel gesetzt hat, die medizinische Versorgung von Flüchtlingen zu verbessern. Das Projekt ist auf vier Grundpfeilern aufgebaut:

  1. Begleitung der Flüchtlinge zum Arzt,
  2. Ambulanz für Flüchtlinge,
  3. Dolmetscherverzeichnis & Anamnesebögen,
  4. Präventionsmaßnahmen.

Download Projektskizze pdf.

> > > Zur Homepage Fachschaft Medizin


Medinetz hilft bei der Vermittlung von Arztterminen:

Medinetz (Stay! e.V.) vermittelt medizinische Hilfe in folgenden Sprachen:
Deutsch, Arabisch, Bulgarisch, Englisch, Französisch, Russisch, Türkisch, Spanisch
Telefon: +49 (0) 211/721395-12 oder +49 (0) 211/721395-11
Mobil +49 (0) 176/47534996
E-Mail:
Mehrsprachige Homepage


Versorgung mit Arzneimitteln

Wie bekomme ich Medikamente in Deutschland (Arabisch)?

In Deutschland kann sich jeder Patient vom Arzt oder im Krankenhaus behandeln lassen und erhält die nötigen Medikamente und Hilfsmittel in der Apotheke. Damit alles gut klappt und bezahlbar bleibt, ist die Gesundheitsversorgung gesetzlich genau geregelt. Teilweise anders als in anderen Ländern.
Zum Text auf Arabisch (bei aponet.de)


85 Piktogramme zur richtigen Anwendung von Arzneimitteln:

Die Apothekerkammer Nordrhein gibt auf 85 Piktogrammen BILDLICHE Hinweise zur Darreichungsform, zum Einnahmezeitpunkt und zu möglichen Nebenwirkungen von Arzneimitteln.
Zu den 85 grafischen Hinweisen (Apothekerkammer Nordrhein)


Unabhängige Patientenberatung auf Arabisch

Kostenlose telefonische Beratung u.a. auf Arabisch:

Die Unabhängige Patientenberatung (UPD) ist ein gemeinnütziges Unternehmen, das bei Fragen zur Krankenversicherung und zu medizinischer Behandlung weiterhelfen kann. Es bietet auch eine kostenlose telefonische Beratung unter anderem auf Arabisch an:

DI von 11:00 – 13:00 Uhr und DO von 17:00 – 19:00 Uhr.
Tel.: +49 (0) 800/33221225.

Homepage


Hilfe bei psychischen Erkrankungen

 
Psychosoziales Zentrum Düsseldorf:

Das PSZ Düsseldorf ist eine Beratungs- und Therapieeinrichtung für traumatisierte und psychisch belastete Flüchtlinge. Für traumatisierte Flüchtlinge und Folteropfer werden Beratung, Psychotherapie in Einzelgesprächen und Gruppen angeboten. In Fällen, in denen das PSZ keine Kapazitäten hat, wird bei Bedarf direkt an die Transkulturelle Ambulanz des LVR Klinikums vermittelt.

PSZ Düsseldorf:
Benrather Str. 7, 40213 Düsseldorf
Tel.: +49 (0)211-544173-22
E-Mail
Internet


Mehrsprachige bilderreiche Erklärhilfen zum Thema Gesundheit

TipDoc (Setzer-Verlag)


Erklärvideos zu Risiken von Cannabis / Medikamenten / Alkohol

Die Erklärvideos der Hessischen Landesstelle für Suchtfragen e.V. (HLS) weisen auf Gefahren des Alkohol- und Cannabiskonsums sowie auf Risiken des Medikamenten-Missbrauchs hin.
Die Videos erläutern rechtliche Hintergründe in Deutschland und zeigen Unterstützungsangebote auf.

Dieses Video ist auch in Englisch, Arabisch, Dari und Tigrinya verfügbar.

Dieses Video ist auch in Englisch, Arabisch, Dari und Tigrinya verfügbar.

Dieses Video ist auch Englisch, Arabisch, Dari und Tigrinya verfügbar.


Diabetes-Leitfaden und -Videos (mehrsprachig)

Diabetes-Leitfaden für Migranten:

Das Deutsche Diabetes Zentrum (DDZ) bietet auf seiner Internetseite einen Diabetes-Leitfaden für Menschen mit Migrationshintergrund in folgenden Sprachen an:

Arabisch, Bulgarisch, Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch, Polnisch, Rumänisch, Russisch, Serbokroatisch, Spanisch, Türkisch.


Mehrsprachige Diabetes-Videos:

Auf seinem youtube-Kanal bietet das Deutsche Diabetes Zentrum darüber hinaus auch mehrsprachige Videos zu verschiedenen Diabetes-Themen an.